Zum Seitenanfang springen

BdW Logo

BdW Logo

header wuepper

header wuepper

Mittwoch, 13. März 2013, 21:20 Uhr (*)

Meine innig geliebte Tochter, Ich bin zum zweiten Mal zum Tode verurteilt worden. Die Beleidigung der Entscheidung in Rom, die ihr heute erlebt habt, schneidet Mich entzwei.

Als Ich vor Meinen Henkern stand und angeklagt war der Ketzerei und dessen, dass Ich es gewagt hatte, die Wahrheit zu sprechen, liefen Meine Apostel weg und waren nirgends zu finden. Diejenigen, die Mir nachgefolgt waren und Meine Lehren angenommen hatten, haben Mich verraten, als Mein Wort von der Obrigkeit angefochten wurde. Sie begannen, ihr Vertrauen in Mich zu verlieren, und sie fingen an, an Mir zu zweifeln.

Einige Meiner Anhänger glaubten die Verbrechen der Ketzerei, deren Ich angeklagt war, und meinten, dass diese Anklage gerechtfertigt wäre. So mächtig waren Meine Ankläger — Männer in hohen Positionen, gekleidet in exotischen Gewändern, die mit einem Sinn für echte Autorität einhergingen und redeten —, dass nur wenige sie in Frage stellten.

Ich wurde verhört, herausgefordert, belächelt, herabgesetzt, verspottet und verhöhnt, dafür, dass Ich die Wahrheit sprach. Die Menschen fielen auf die Knie nieder vor diesen Herrschern — Männern mit mächtigen Stimmen und mit einer Autorität, die nie in Frage gestellt wurde. Meine Stimme wurde wie zu einem Flüstern in der Mitte des Gebrülls Meiner Ankläger.

„Ketzer!“ riefen sie. Sie sagten, Ich würde mit einer bösen Zunge reden, sie sagten, dass Ich gegen Gott gelästert habe und dass Ich ihre Kirche zerstören wolle. Und so ermordeten sie Mich kaltblütig.

Es wird nicht anders sein, wenn Ich jetzt versuche, Meine Stimme bekannt zu machen: Wenn Ich versuche, alle Kinder Gottes vor den Ereignissen zu warnen, über die Ich zu dir, Meine Tochter, während der letzten paar Jahre gesprochen habe. Mein Wort wird mit Verachtung behandelt werden. Mein Wort wird in Frage gestellt werden. Zweifel werden sich einschleichen und wieder werden Meine Apostel weglaufen und Mich den Wölfen überlassen.

Macht keinen Fehler, die Wahrheit ist euch offenbart worden. Ich habe es euch gesagt, Meine Anhänger, wie man euch täuschen wird. Dies wird für euch sehr schwer sein, weil ihr diesen Betrüger, der im Haus Meines Vaters sitzt, in Frage stellen werdet.

Mein geliebter Papst Benedikt XVI. wurde verfolgt und floh, wie vorhergesagt. Ich habe diese Person nicht eingesetzt, die behauptet, in Meinem Namen zu kommen.

Er, Papst Benedikt, wird Meine Anhänger zur Wahrheit führen. Ich habe ihn nicht verlassen, und Ich werde ihn eng an Meinem Herzen halten und ihm den Trost schenken, den er in dieser schrecklichen Zeit braucht.

Sein Thron ist gestohlen worden. Aber nicht seine Macht.

Euer Jesus

(*) Mittwoch, 13. März 2013: Ende des Konklaves, Franziskus I. stellt sich vor.

Die Warnung
Die Warnung

LINKS

JTM Jesus To MankindChristogifts

Copyright © Das Buch der Wahrheit, 2010-2021.
Alle Rechte vorbehalten.

Datenschutzerklärung
Impressum